ProComp ehrenamtlich im Einsatz

AE und SP

Über 1400 Stunden im Einsatz!

 So lautet die Überschrift im Bericht der Tageszeitung der Frankenpost. Zwei Mitarbeiter unseres ProComp-Teams sind ehrenamtlich beim THW im Einsatz. Das bedeutet für Arbeitgeber und Kollegen, dass ungeplant eine Arbeitskraft im Team entfällt. Im aktuellen Fall sogar für einen sehr langen Zeitraum. Das THW übernimmt in diesem Fall den Arbeitgebern die Lohnkosten, aber die Arbeitskraft fällt natürlich trotzdem aus. Nur durch die Unterstützung des Arbeitgebers und den guten Zusammenhalt im Team ist so etwas überhaupt möglich. Dank der ausgezeichneten IT-Ausstattung arbeiten die beiden nicht nur im Homeoffice, sondern - falls dringend nötig - auch remote vor Ort an der Einsatzstelle. Kundenmeetings, interne Besprechungen und unerlässliche Arbeiten für die Firma werden komfortabel beim Einsatz im Nebenzimmer erledigt. Das gilt natürlich auch andersherum, da sie nicht mehr die ganze Woche im Einsatz sind, kann trotzdem spontan Remote eine Lagerbewegung z. B. von Schutzmasken dokumentiert und gebucht werden.

Andreas Ernstberger, Ortsbeauftragter des THW Marktredwitz ist seit 17. März als THW-Fachberater täglich zur Lagebesprechung des Krisenstabs Katastrophenschutz im Landratsamt Tirschenreuth tätig und war zusätzlich bis Ende April als THW-Fachberater in der örtlichen Einsatzleitung des Landkreises Tirschenreuth eingesetzt. Zu seinen Aufgaben zählte unter anderem die Koordinierung der Lieferungen dringend benötigter Schutzausstattung. Besonders interessant war es für Andreas so viele neue Kontakte zu knüpfen und der gute Zusammenhalt untereinander: „Die Abläufe haben einfach funktioniert, da hat ein Zahnrad ins Nächste gegriffen – reibungslos. Der Zusammenhalt untereinander war unbeschreiblich, das fand ich sehr beeindruckend.“

 

Sebastian Prüm, Leiter der dort ansässigen Fachgruppe Logistik, war auch von Beginn an in den Aufbau des Stabes involviert. Er ist zuständig für die Verteilung und Organisation der Schutzausrüstung. Insgesamt mussten bis dato 5.000 l Desinfektionsmittel, 25.000 FFP2 Masken, 180.000 Handschuhe verteilt und koordiniert werden. Dank einer eigens erarbeiteten Software-Lösung von Sebastian kann live von überall und gleichzeitig der Lagerbestand, die Ausgangsbelege oder die Auslieferungen eingesehen und bearbeitet werden:  „Die Anforderungen an die Einsatzorganisation werden immer komplexer. Oft bekommt man solche Szenarien nur noch mit guten Softwarelösungen in den Griff. Das THW ist eine der wenigen, wenn nicht sogar die einzige, Organisation die das Thema der Lagerhaltung im Einsatz, mit dem Trupp Verbrauchsgüter in der Fachgruppe Materialwirtschaft, fest im Repertoire hat. Und spätestens nach dieser bundesweiten Corona-Lage auch eine einheitliche Softwarelösung für solche Szenarien vorhalten wird.“

 

Ihre Berufe kommen den beiden hier oft zugute. Ohne IT-Kenntnisse könnte man vieles nicht so komfortabel lösen. Die Digitalisierung ist also allgegenwärtig und bringt in jedem Bereich große Herausforderungen mit.

 

Wir sind sehr stolz, dass zwei so engagierte Mitarbeiter zu unserem Team zählen und alle Mitarbeiter hier so gut zusammenarbeiten. ProComp wurde als besonders ehrenamtsfreundlicher Arbeitgeber ausgezeichnet.